Logo des DFP

Psychotherapeut*innen mahnen zu Toleranz und Wahrung der Grundrechte – Positionierung des Gesprächskreis II

Der bvvp unterstützt im vollen Umfang die Pressemitteilung des Bündnisses von derzeit 40 psychotherapeutischen Berufs- und Fachverbänden für Toleranz und Wahrung der Grundrechte. In der am 5. Februar 2024 veröffentlichten Erklärung heißt es wörtlich:

„Psychotherapeut*innen haben die Würde ihrer Patient*innen zu achten, unabhängig insbesondere von Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, sozialer Stellung, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung“, betont der Zusammenschluss der Psychotherapieverbände (GKII). Dies ist in unserer Berufsordnung explizit festgeschrieben.

Die Psychotherapieverbände sehen in Demokratie und Rechtsstaat die besten Garanten für gesellschaftlichen Zusammenhalt, respektvollen Umgang miteinander und Wahrung der sozialen Errungenschaften.

Psychische Gesundheit kann nur in einem Klima von Toleranz und gegenseitigem Respekt bestehen.

Alle Psychotherapeut*innen sind aufgefordert, dieses Wertesystem zu respektieren und damit die Grundlagen eines Zusammenlebens in gegenseitiger Toleranz und gegenseitigem Respekt zu fördern.

Pressemitteilung und Liste der 40 Psychotherapieverbände im Gesprächskreis II

 Das angehängte Papier finden sie auch auf unserer Internetseite: https://bvvp.de/positionspapiere/