Logo des DFP

Psychotherapeut*innen mahnen zu Toleranz und Wahrung der Grundrechte – Positionierung des Gesprächskreis II

8. Februar 2024

Der bvvp unterstützt im vollen Umfang die Pressemitteilung des Bündnisses von derzeit 40 psychotherapeutischen Berufs- und Fachverbänden für Toleranz und Wahrung der Grundrechte. In der am 5. Februar 2024 veröffentlichten Erklärung heißt es wörtlich:

„Psychotherapeut*innen haben die Würde ihrer Patient*innen zu achten, unabhängig insbesondere von Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, sozialer Stellung, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung“, betont der Zusammenschluss der Psychotherapieverbände (GKII). Dies ist in unserer Berufsordnung explizit festgeschrieben.

Die Psychotherapieverbände sehen in Demokratie und Rechtsstaat die besten Garanten für gesellschaftlichen Zusammenhalt, respektvollen Umgang miteinander und Wahrung der sozialen Errungenschaften.

Psychische Gesundheit kann nur in einem Klima von Toleranz und gegenseitigem Respekt bestehen.

Alle Psychotherapeut*innen sind aufgefordert, dieses Wertesystem zu respektieren und damit die Grundlagen eines Zusammenlebens in gegenseitiger Toleranz und gegenseitigem Respekt zu fördern.

Pressemitteilung und Liste der 40 Psychotherapieverbände im Gesprächskreis II

 Das angehängte Papier finden sie auch auf unserer Internetseite: https://bvvp.de/positionspapiere/

Fachgruppe Psychodrama in der Arbeitswelt | 6./7. Mai 2024 | offenes Format für Interessierte | Dresden

2. Februar 2024

Präsenztreffen von PIA

Start: 6. Mai 2024: 13.00 Uhr
Ende: 7. Mai 2024: 14.00 Uhr

Birgitta Wildenauer; Theresia Hevera, Sebastian Arnoldi, Steffen Joas

Veranstaltungsort: Dresden, riesa efau Kultur Forum Dresden

Alle Termine der Arbeitsgruppe in 2024

Datum Uhrzeit Titel Themen, soweit schon bekannt
2023-01-31 18:00 – 20:00 Workshop

Anke Schiffer-Chollet

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

Alternative Wordings zum Psychodrama
2024-03-20 18:00 – 20:00 Change-Beratung

Klaus Wagenhals

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

  • „Vor welchem Umwälzungs-Szenario in Wirtschaft und Gesellschaft beraten wir/ wollen wir OE-Beratung machen?“
  • „Wie wirkt sich das Obige auf unsere Beratungskonzepte und -prozesse aus?“
  • „Wie könnte ein gemeinsames Herangehen an Change-Prozesse aussehen?“
  • „Wie wollen wir uns (unser methodisches Herangehen in Prozessen) nach Außen präsentieren?“
2024-05-06 13:00

bis 07. Mai 14:00

Präsenztreffen von PIA

Birgitta Wildenauer; Theresia Hevera, Sebastian Arnoldi, Steffen Joas

Veranstaltungsort: Dresden, riesa efau Kultur Forum Dresden

2024-09-26 18:00 – 20:00 Vorschlag: Supervision in der OE

Kersti Weiss

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

2024-11-28 18:00 – 20:00 Kooperationstreffen – Optionen der Vernetzung

N. N

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09 .

Wie können wir uns vernetzen?
Wer arbeitet wo und mit wem schon zusammen?
Wer mag mit wem Kontakt aufnehmen?
2024-12-16 18:00 Auswertung zum Jahr 2024

N. N.

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

Fachgruppe Psychodrama in der Arbeitswelt | 20. März 2024 | online | offenes Format für Interessierte | 18-20 Uhr

19. Januar 2024

Werkstatt zum Thema Change-Beratung mit Klaus Wagenhals

die Fachgruppe „Psychodrama in der Arbeitswelt (PIAW)“ lädt online zur Auseinandersetzung mit der Herangehensweise an Change-Prozesse ein. Dazu wird uns Klaus Wagenhals einen Impuls in Form eines Fragenrasters von ca. 20 Minuten geben und damit unsere Diskussion in kleinen Gruppen zu den folgenden Themenfeldern anregen:

  • „Vor welchem Umwälzungs-Szenario in Wirtschaft und Gesellschaft beraten wir/ wollen wir OE-Beratung machen?“
  • „Wie wirkt sich das Obige auf unsere Beratungskonzepte und -prozesse aus?“
  • „Wie könnte ein gemeinsames Herangehen an Change-Prozesse aussehen?“
  • „Wie wollen wir uns (unser methodisches Herangehen in Prozessen) nach Außen präsentieren?“

Dabei wollen wir auch als Fachgruppe zu mehr Klarheit über unser Selbstverständnis zu kommen und unsere gemeinsame Wirkung nach außen aktiv zu gestalten. Hieran kann gern auch beim Präsenztreffen in Dresden (6./7.5.24) weitergearbeitet werden.

Der Zoom-Link für unser Online-Treffen „Change-Beratung“ mit Klaus am 20.03.2024 von 18 Uhr bis 20 Uhr:
https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

 

Anmerkung:
Die „Fachgruppe Psychodrama in der Arbeitswelt“ ist aus der „Fachgruppe Organisationsentwicklung im DFP“ entstanden.

 

Alle Termine der Arbeitsgruppe in 2024

Datum Uhrzeit Titel Themen, soweit schon bekannt
2023-01-31 18:00 – 20:00 Workshop

Anke Schiffer-Chollet

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

Alternative Wordings zum Psychodrama
2024-03-20 18:00 – 20:00 Change-Beratung

Klaus Wagenhals

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

  • „Vor welchem Umwälzungs-Szenario in Wirtschaft und Gesellschaft beraten wir/ wollen wir OE-Beratung machen?“
  • „Wie wirkt sich das Obige auf unsere Beratungskonzepte und -prozesse aus?“
  • „Wie könnte ein gemeinsames Herangehen an Change-Prozesse aussehen?“
  • „Wie wollen wir uns (unser methodisches Herangehen in Prozessen) nach Außen präsentieren?“
2024-05-06 13:00

bis 07. Mai 14:00

Präsenztreffen von PIA

Birgitta Wildenauer; Theresia Hevera, Sebastian Arnoldi, Steffen Joas

Veranstaltungsort: Dresden, riesa efau Kultur Forum Dresden

2024-09-26 18:00 – 20:00 Vorschlag: Supervision in der OE

Kersti Weiss

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

2024-11-28 18:00 – 20:00 Kooperationstreffen – Optionen der Vernetzung

N. N

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09 .

Wie können wir uns vernetzen?
Wer arbeitet wo und mit wem schon zusammen?
Wer mag mit wem Kontakt aufnehmen?
2024-12-16 18:00 Auswertung zum Jahr 2024

N. N.

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

 

21. Dezember 2023

Nachruf auf Dr. med. Manfred Drücke

19. Dezember 2023

Wir trauen um Dr. med. Manfred Drücke, einen der ersten Psychodramatiker in Deutschland, der am 9.11.2023 in Heidelberg im Alter von 83 Jahren überraschend gestorben ist.

 Mit ihm verlieren wir einen engagierten Psychodramatiker, der auch Psychoanalytiker war und beide Verfahren und Denkungsweisen elegant verbinden konnte. Er war nach meinem Kenntnisstand in den 80er und 90er Jahren einer der wenigen, die in privater Praxis regelmäßig psychotherapeutische Psychodramagruppen durchführte, zwei wöchentlich. Auch in der Einzeltherapie mit Psychodrama hatte er ein originelles Konzept: Er arbeitete mit Symbolen jeweils 90 Minuten bei meist 10 Sitzungen in vierzehntägigem Abstand. Als Facharzt für Psychiatrie scheute er keine schwierigen Fälle. Sie schienen ihm besonders am Herzen zu liegen.

 Am Moreno Institut Stuttgart war er lange ärztlicher Leiter und Weiterbildungsleiter. Ausserdem war er Lehranalytiker und hat ab den 80er Jahren am Heidelberg-Mannheimer Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie e. V. (IPP) in der Weiterbildung gearbeitet. Er hat die Zeitschrift „Psychoanalyse im Widerspruch“ einige Jahre mit herausgegeben und das Projekt „Psychoanalyse und Film“ mit begründet.

 Im DFP-Vorstand war er von 2007 bis 2012 als Beisitzer, im DAGG (Deutscher Arbeitskreis fuer Gruppendynamik und Gruppentherapie), den es damals noch gab, von 2000 bis 2006 stellvertretender Vorsitzender. Die Zusammenarbeit mit anderen Verfahren lag ihm am Herzen. Gemeinsam mit Hella Gephart und Christian Warrlich im DAGG-Vorstand wurden sehr interessante Tagungen gestaltet. Den Spagat zwischen Gruppenanalytikern einerseits und Gruppendynamikern und Psychodramatikern auf der anderen Seite konnte er aber auch nicht mindern.

 Als Mitglied im Vorstand der Sektion Psychodrama innerhalb des DAGG unterstützte er das Anliegen der Sektion Psychodrama, sich eine eigene Rechtsform zu geben als   Deutscher Fachverband für Psychodrama e.V. (DFP). Eine zeitlang  existierten die Sektion Psychodrama innerhalb des DAGG und der DFP gleichzeitig. Der Trend der Sektionen im DAGG sich zu verselbständigen führte später zur Auflösung des DAGG. Manfred Drücke setzte sich danach dafür ein, die Idee des DAGG in Form einer neu zu gründenden  Dachgesellschaft am Leben zu erhalten.

Dem Psychodrama blieb Manfred Drücke stets eng verbunden. Den  Moreno Institut en Stuttgart, Edenkoben-Überlingen und dem Institut SZENEN stand er bis zum Schluss als Supervisor und Lehrsupervisor zur Verfügung. 

 Persönliche Erinnerungen von Agnes an Manfred als Mitbegründer des Institutes SZENEN

Wenn ich an Manfred denke, fällt mir zuerst seine herzhafte Art zu lachen ein.  Das wundert mich im Moment, da ich ihn eher als ernsthaften Menschen bezeichnen würde. Ausserdem haben wir auch viel gestritten.

 Er war ein klares Gegenüber mit dezidierten Meinungen und fundierten Kenntnissen nicht nur im psychotherapeutischen Bereich, sondern auch in Kunst, Literatur und Politik. Er vertrat klar seine Standpunkte, hörte aber auch interessiert zu, d.h. man konnte gut mit ihm reden. Er war ein guter und interessanter Gesprächspartner, und ein ausgeprägter Ästhet. Ich kenne wenige Menschen, die sich wie er kaum je abwertend über andere geäußert haben.

 Ich lernte ihn 1979 zunächst indirekt kennen bei einem MitarbeiterInnentreffen des Morenoinstitutes Stuttgart. Es wurde mit grosser Wertschätzung, einem gewissen Neid wegen seiner bevorzugten Rolle bei Heika Straub, der Institutsleitung, und auch einiger Kritik von ihm gesprochen. Als ich ihn über die Jahre näher kennenlernte, merkte ich, wie klar und zugewandt er im Zweierkontakt war und wie schwer er sich als „normaler“ Teilnehmer in Gruppen tat. Das hatte ich nicht erwartet. Er nahm in Gruppen oft eine etwas eigenwillige vielleicht gar exzentrische Rolle ein, mit der er manche nervte und sich Ärger einhandelte.

 Intensiver wurde unser Kontakt, als wir Ende der 80er Jahre gemeinsam in einem Viererrat von Mitarbeitern mit Alfons Aichinger und Irene Unland-Schlebes-Brunow an einer möglichen Umstrukturierung des Morenoinstitutes arbeiteten. Wir fuhren die Strecke Karlsruhe-Stuttgart hin und zurück immer gemeinsam im Zug. Auf der Hinfahrt waren wir voller Pläne und Ideen, auf der Rückfahrt versuchten wir uns zu sortieren und wieder aufzurichten, nachdem unsere Pläne von der Institutsleitung meist zerfleddert worden waren. So entstand die Idee, sich vom Mutterhaus zu lösen und ein eigenes Institut aufzumachen. Von anfangs mehreren Interessierten blieben wir beide übrig.

In der Gründungsphase war Manfred entschiedener als ich. Es war seine Idee, das Institut SZENEN zu nennen; er hatte auch schnell einen befreundeten Graphiker, der das Logo entwarf, das er sehr favorisierte. Die von einer mir befreundeten Graphikerin entworfenen „Männlein“ fand er zwar lustig, aber nicht seriös genug. In vielem waren wir sehr unterschiedlich, vor allem im Tempo. Hat er mich anfangs mit seiner Bedächtigkeit genervt, habe ich die im Laufe unserer Zusammenarbeit sehr zu schätzen gelernt. Ich war oft zu schnell.

 Es war eine fruchtbare Zeit der Zusammenarbeit, die wir beide sehr genossen. Im Wechsel trafen wir uns alle sechs Wochen für einen Tag in Bonn oder Heidelberg, bis wir mit dem Projekt an die Öffentlichkeit gingen. Wir hatten vor, parallel Gruppen in Heidelberg und in Bonn einzurichten.

 Die Anerkennung des Institutes SZENEN 1991 beim DFP standen wir gemeinsam bei vielen Anfeindungen gut durch. Es war erleichternd, dass es parallel zu SZENEN  auch  eine Neugründung von Ehemaligen des Moreno Instituts Überlingen gab, das Psychodrama Institut für Europa. Wir abtrünnigen Gründerinnen fühlten uns immer sehr verbunden.

 Danach entwickelte sich zu Manfreds Enttäuschung und meiner Überraschung das Institut in Bonn langsam aber sicher, während in Heidelberg keine Ausbildungsgruppe zusammenfand. Akquise lag Manfred gar nicht. Sehr schade, denn auf die weitere Kooperation hatten wir uns beide gefreut.Aus der gemeinsamen Gruppenarbeit in der Selbsterfahrung erinnere ich besonders seine klare Haltung in einem schwierigen Fall, als ein Teilnehmer es wagte, seinen Hass auf Frauen und seine Vergewaltigungsphantasien anzusprechen. Während ich mit den Frauen deren Ängste und Empörung bearbeitete, gelang es Manfred in der Untergruppe der Männer die Problematik in hinreichender Tiefe zu bearbeiten. Dem jungen Mann war gut geholfen.

Nun sind mit Manfred Drücke und Rainer Bosselmann (gestorben im Dezember 2008) die beiden Männer, die das Institut Szenen in den Anfängen wesentlich mitgeprägt haben, im Jenseits.

Das Foto zeigt die beiden im April 2001 in Antibes (links Manfred Drücke) bei stürmischem Wetter. Wir haben zu dritt das Annual Meeting der damals noch jungen FEPTO in Grasse besucht. Manfred kannte sich als Provenceliebhaber dort sehr gut aus, und so machten wir einige Ausflüge zusammen.

Bei der General Assembly der FEPTO wurde drei Stunden darüber debattiert, ob Vorstandsmitglieder für ihre Telefon- und Reisekosten Belege beibringen müssten. Bei mir kam neben Interesse deutsche Überheblichkeit auf über soviel vergeudete Zeit, Rainer ging es an die Schmerzgrenze und er verliess die Assembly, Manfred fand den interkulturellen Einblick „fabelhaft interessant“. 

Help requested | psychodrama students and professionals | validation of the new spontaneity scale | Prof. Hod Orkibi | FEPTO Research Committee

19. Dezember 2023

Gerne unterstützen wir die Forschungsarbeit von Prof. Hod Orkibi.
Das DFP Vorstandsteam

 

„Greetings,

the FEPTO Research Committee team would need the help of psychodrama students, practitioners, trainers or researchers for the validation of the new spontaneity scale, this research is headed by Prof. Hod Orkibi.

In particular, what we kindly ask you to do, if you decide to help us, is to answer the questionnaire at the following link https://haifacatrc.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_8qqYIGitm3cCoIu

The questionnaire is anonymous and will last about 10 minutes.

Please share the link with other psychodrama students, practitioners, trainers or researchers.

Thank you very much for your contribution“

Psychotherapeutische Versorgung gestalten – DFP zeichnet Positionspapier des Gesprächskreis II

19. Dezember 2023

Am 6. November 2023 erschien die Pressemitteilung zum Positionspapier.

Pressemitteilung

Positionspapier

Wir danken Dipl.-Psych. Annette Bruhn, die hier aktiv mitarbeitet und den Vorstand als Delegierte informiert hält und für den DFP zeichnet.
Das DFP Vorstandsteam

 

Aufruf | Verstärkung gesucht

19. Dezember 2023

Liebe Mitglieder,

im Februar 2024 sind wieder Vorstandswahlen und Euer Engagement ist gefragt! 😊

Voraussichtlich werden 3 bis 4 der 7 Plätze im Vorstandsteam frei und wir sind auf der Suche nach interessierten Mitgliedern, die sich vorstellen können, für drei Jahre unseren Fachverband durch aktive Vorstandsarbeit mitzugestalten.

Nach erfolgreichen Fachtagungen, neuem Look und Logo sowie der aktuell noch laufenden Überarbeitung der Website, werden 2024 bis 2027 u.a. die Gewinnung neuer Mitglieder und der Ausbau der Social-Media-Strategie thematische Schwerpunkte sein.

Wer von Euch hat Lust und Zeit, sich in ein selbstorganisiertes, kreatives Vorstandsteam mit einzubringen?

Bitte nehmt Kontakt zu uns auf: Gudrun Koch g.koch@psychodrama-deutschland.de, Maud Bermann m.bermann@psychodrama-deutschland.de,
Martina Neumeyer m.neumeyer@psychodrama-deutschland.de

Alle allgemeinen Infos zum Fachverband findet ihr auch nochmal HIER in unserem neuen Flyer.

Wir freuen uns auf Euch und neue Impulse und Perspektiven!

Euer Vorstandsteam

Maud, Martina, Angela, Konrad, Gudrun, Sophie, Rebecca

Human-online | Thema: Vielfalt stärkt Entwicklung | 11.01.2024 | Webinar der AGHPT | 19.30-21.30 Uhr

17. Dezember 2023

Human-online – Vielfalt stärkt Entwicklung
Webinar der AGHPT
Die Humanistische Psychotherapie und Beratung mit den vielfältigen therapeutischen Verfahren (Existenzanalyse & Logotherapie, Gestalttherapie, Gesprächstherapie, Körperpsychotherapie, Psychodrama, Transaktionsanalyse) findet in Psychotherapie, Beratung, Supervision und Coaching Anwendung. Individuelle, gesellschaftliche und soziale Bedingungen werden integriert.
In den humanistischen Psychotherapieverfahren sind von Beginn an gute Beziehungserfahrungen die essentielle Grundlage in Theorie und Anwendung. Sie bilden eine der wesentlichen wissenschaftlich nachgewiesen Wirkungen in Studien zur Qualität von Therapie.
Mit unserer Reihe der angebotenen Online-Seminare Human-online wollen wir diese Wertigkeit aufzeigen und den dialogisch-polylogischen Kontakt pflegen. Die AGHPT als die deutsche Repräsentantin der meisten Verfahren der humanistischen Psychotherapie möchte Sie zu dieser Reihe einladen, sich zu vernetzen, zu stärken und die Landschaft der humanistischen Verfahren kennen zu lernen.
Die Inhalte beziehen sich auf gegenwärtige Probleme und aktuelle Themenfelder, die uns in der Anwendung begegnen.
Das Format:
ReferentInnen werden sich der jeweiligen Thematik in dialogischer Form annehmen aus unterschiedlichen Humanistischen Methoden.
Zwei Stunden: 90 Minuten Input und anschließend 30 Minuten Diskussion
Die AGHPT stellt dieses Angebot unentgeltlich zur Verfügung.
Die zweite Veranstaltung ist am 11.01.2024 von 19.30 bis 21.30 Uhr
zum Thema
„Aller Anfang ist schwer“
Anmeldung über Human-Online@aghpt.de

Regionalgruppe Rhein-Main | 20. Nov. 2024 | 19-21 Uhr | Frankfurt am Main

15. November 2023
Liebe PsychodramamitstreiterInnen,
zu unserem nächsten Treffen am 20.11. 2023 um 19.00 Uhr laden wir euch herzlich
in das Haus der Jugend, Deutschherrnufer 12, 60594 Frankfurt/Main  ein.
Wir freuen uns, wenn die Gruppe wieder größer werden würde, auch um die Möglichkeit zu haben, neue Ideen auszuprobieren und uns über die Entwicklung im Psychodramas auszutauschen.  Weiterhin werden wir alle, die am Wochenende 10. + 11. Nov. nicht in Ohlstadt beim DFP Wochenende waren, über dieses informieren.
Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr für unsere Gruppe neue Menschen begeistert, die entweder in der Ausbildung sind oder aber sich für die Ausbildung interessieren und bisher noch nicht teilgenommen haben.
Rückmeldungen und Anmeldungen bitte an
Liebe Grüße
Kersti Weiß und Rosie Gerth v. Knebel

GREAT ARCA | free – online | PSYCHODRAMA -FOLLOWING THE STARS – HOPE IN ACTION

14. November 2023

A very important free online Psychodrama Conference/Event starts in three days. This project (The Great Arca Project – 16-17-18-19 November), in which I participated as a workshop leader, has been initiated by Wilma Scategni/Italy together with Maite Pi/ Spain, Maurizio Gasseau/Italy and Jorge Burmeister-Petullá/Spain and Switzerland in 2021 as a response to the COVID Pandemic but also to other collective trauma which endanger our survival, in particular the climate catastrophe. It is inspired by the Granada summer academy and its value of humanity which we share with IAGP and FEPTO.

For all large groups, you must register on the website. It would be appropriate to register for the small group workshops you want to attend by sending an e-mail to the group leaders.

https://www.arcapsychodrama.org/program-english

REGISTRATION:    REGISTER NOW! 

 

 

 

 

 

 

 

FACILITATORS: M. Buchbinder (Argentina), J. Burmeister (Spain/CH), M. Gasseau (Italy), W. Scategni (Italy), M. Pi (Spain), A. Kayir and S. Pervin Bikmaz (Turkey), E. Fahlstrom-Borg (Sweden), A. Jiliberto (Spain), G. Tarashoeva (Bulgaria), J. Teszary (Sweden), L. Dotti and D. Motta (Italy), V. Bianchi and S. Ceresa (Italy), A. Varnai (Italy), L. Seidita and M. Massimello (Italy), I. Henche (Spain), M. Honig (Israel), A. Frammartino (Italy), V Druetta, E. Boccon and M. Buffa (Italy), V. Semenov, V. Zaretsky, Z. Tulebaeva and A. Dolzhenko (Russia), C. Bingol (Turkey), M. Brinchi (Italy), L. Manfredi , S. Zucchiatti (Italy), M. Jeyarathnam (India), G Reyes (Chile), J Ibrink (Belgium), N Takis (Greece) and Deniz Altinay (Türkiye)

https://www.arcapsychodrama.org/program-english

Human-online-Webinar der AGHPT | „Klimagefühle; die Klimakrise fordert uns heraus“ | 9. Nov. 2023, 19.30 Uhr

7. November 2023

Die Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie AGHPT lädt zu einer Reihe von Webinaren ein: Die Human-Online-Webinare.

„Wir wollen vernetzen, stärken, den Dialog fördern.

Die Inhalte beziehen sich auf gegenwärtige Probleme und aktuelle Themenfelder, die uns in der Anwendung begegnen.

Das Format: ReferentInnen werden sich der jeweiligen Thematik in dialogischer Form annehmen aus unterschiedlichen Humanistischen Methoden.

Zwei Stunden: 90 Minuten Input und anschließend 30 Minuten Diskussion

 

Die AGHPT stellt dieses Angebot unentgeltlich zur Verfügung.

Die erste Veranstaltung ist am 09.11.2023 19.30 bis 21.30 Uhr zum Thema

Klimagefühle; die Klimakrise fordert uns heraushttps://aghpt.de/aktuelles/

 

Anmeldung über Human-Online@aghpt.de

Wir freuen uns auf Sie! auf Euch!

Das Human-Online-Team“

SoziodramaLAB | 4. Dez. 2023 | offenes Format für Interessierte | online | 18-20 Uhr

7. November 2023
Damit wir in diesem Jahr noch einmal das SoziodramaLAB öffnen können, laden wir für den 04.12.2023 von 18 – 20 Uhr zu einer Sitzung zum Jahresausklang ein. Siegfried schlägt vor, darüber zu forschen, ob das Christkind heute eine Chance hätte. Wer eigene Ideen hat, bringt sie gerne mit.
Unsere Überschrift bleibt: „Bringt eure Geschichten mit“
Wir treffen uns online und freuen uns auch über alle Interessierten, die dieses Format einmal ausprobieren möchten.

Unser nächstes Treffen ist am 4. Dezember 2023    18 – 20 Uhr.

Anmeldung bei: therese.wunram-falk@gmx.net

Seid herzlich willkommen!

Das Vorbereitungsteam

Psychodrama around the world Internationaler Kongress zu Ehren von 
Jakob Levy Moreno (1889–1974) 25. – 28. April 2024, Wien

23. Oktober 2023

Einladung der Fachsektion Psychodrama im ÖAGG

anlässlich des 50. Todesjahres von J.L. Moreno

und 50 Jahre Psychodrama-Ausbildung in Österreich

PSYCHODRAMA around the world

25. – 28. April 2024, Wien

Internationaler Kongress

zu Ehren von Jakob Levy Moreno (1889–1974)

Programm und Anmeldung:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.psychodrama-austria.at zu laden.

Inhalt laden

Beteiligen Sie sich bitte auch am Kreativwettbewerb:

https://www.psychodrama-austria.at/psychodrama-around-the-

world/kreativ-wettbewerb-zum-thema-mein-psychodrama/

Fachsektion Psychodrama im Österreichischen Arbeitskreis für Gruppentherapie und

Gruppendynamik

Sekretariat: A-1080 Wien, Lenaugasse 3/Top 10

www.psychodrama-austria.at

Jacob Levy Moreno und sein Vermächtnis: 50 Jahre nach seinem Tod
Anlässlich dieses besonderen Jahres wollen wir das außergewöhnliche Leben und Werk von J.L. Moreno würdigen und die Auswirkungen seiner Ideen und Innovationen auf die moderne Psychotherapie erkunden.
Wir werden eine Vielzahl von Vorträgen, Workshops und Diskussionen erleben, die die verschiedenen Aspekte von Morenos Werk veranschaulichen. Namhafte Expert:innen und persönliche Wegbegleiter:innen aus der ganzen Welt werden ihre Forschungen und Erfahrungen teilen und dabei auch den aktuellen Stand der Praxis und Forschung präsentieren.
Der feierliche Rahmen des Kongresses bietet eine einzigartige Gelegenheit, dieses Vermächtnis zu feiern, neue Erkenntnisse zu gewinnen und einen interdisziplinären Dialog zu fördern.
Gemeinsam können wir die Vision von J.L. Moreno weitertragen und seine bahnbrechenden Ideen in die Zukunft führen.
Wir wünschen Ihnen eine inspirierende und bereichernde Kongresserfahrung!
Jacob Levy Moreno and his legacy: 50 years after his death.
To mark this special year, we want to honour the extraordinary life and work of J.L. Moreno and explore the impact of his ideas and innovations on modern psychotherapy.
We will experience a variety of lectures, workshops and discussions illustrating the different aspects of Moreno’s work. Renowned experts and personal companions from around the world will share their research and experiences, while also presenting the current state of practice and research.
The solemn setting of the congress offers a unique opportunity to celebrate this legacy, to gain new insights and to foster an interdisciplinary dialogue.
Together we can carry J.L. Moreno’s vision forward and take his groundbreaking ideas into the future.
We wish you an inspiring and enriching congress experience!

The 8th International Sociodrama Conference 26-30 JUNE 2024, BUDAPEST

23. Oktober 2023

 

Einführung in Theorie und Praxis des Psychodrama – Angebot für Ukrainer*innen

23. Oktober 2023

„Das Psychodrama-Institut für Europa, Mitglied im Verband der Psychodrama-Ausbildungsinstitute in Deutschland, lädt Psycholog*innen, Psychotherapeu*tinnen und Coaches aus der Ukraine ein, die Methode des Psychodramas kennenzulernen. 

Wir haben vom Berliner Senat einen Zuschuss erhalten, um die ehrenamtliche Arbeit von Psychologen und Psychotherapeuten in diesen für die Ukraine schwierigen Zeiten zu unterstützen, worüber wir uns sehr freuen.

Der Workshop findet statt 

in Berlin am 25. und 26. November von 10 bis 18 Uhr statt. 

Teilnahmegebühr: 40 Euro. 

Nach dem Workshop werden Sie verstehen, wie die Psychodrama-Methode funktioniert, die grundlegenden Werkzeuge (Szenenaufbau, Rollen, Vervielfältigung, Spiegel, Requisiten, Symbole, etc.) kennenlernen und teilweise ausprobieren, die grundlegenden Theorien des Psychodramas (Rollentheorie, Körpertheorie, Gruppendynamik, Soziometrie) kennenlernen, in die Tiefenprozesse der Teilnehmer und die allgemeine Dynamik der Gruppe eintauchen.

Leitung: 

Jutta Heppekausen:Psychodrama- und Soziodramaleiterin, Supervisorin, Playbacktheater-Trainerin, Pädagogin. Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen – mehr als 30 Jahre. 

Misha Troitski  – Psychodramaleiter und Psychodrama-Linguistik-Trainer, Sprachlehrer, Embodiment-Trainer, Playback-Theater-Schauspieler, Moderator von Selbsthilfegruppen in Berlin. Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen seit 8 Jahren. 

Sprachen: Deutsch, Ukrainisch, Russisch. 

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Am Ende der Veranstaltung wird ein Zertifikat über die Teilnahme ausgestellt.

Anmeldung bis 31. Oktober: 

mischa.beratung@gmail.com.  +491785707473

Der Workshop wird finanziert aus Mitteln des Berliner Senats über den Türkischen Bund Berlin-Brandenburg und soll ehrenamtlich aktive Geflüchtete fördern.“