Logo des DFP

Unterstützung von humanitären Projekten

16. Mai 2022

Viele PsychodramatikerInnen und SoziodramatikerInnen engagieren sich aus ihrem Selbstverständnis für Menschen in schwierigen Lagen und/oder sind besonders qualifiziert und aktiv in der Traumaprävention/-bewältigung.

Gemäß unserer Satzung und auf Wunsch vieler Mitglieder in der Mitgliederversammlung im März 2022 setzen wir einen Teil unserer Mittel als gemeinnütziger Verein ein, um Initiativen von DFP-Mitgliedern zu unterstützen, die psychodramatische Maßnahmen zur Begleitung von Menschen mit Konflikt-/Kriegserfahrung durchführen.

Wir laden alle PsychodramatikerInnen des DFP, die soziale Initiativen gestartet haben, dazu ein, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung zu stellen und das Unterstützungs-Formular ausgefüllt an den Fachverband zu senden.

Anträge können ab sofort bis 30. September 2022 gestellt werden. Nach Einreichung des Antrages beträgt die Bearbeitungszeit und Genehmigung durch den Vorstand maximal vier Wochen.

Falls Ihr/Sie Fragen haben, stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Eure/Ihre Anträge.

Fachgruppe Organisationsentwicklung im DFP traf sich in Erfurt

6. Mai 2022

Am 03. Mai 2022 trafen sich knapp 20 Psychodramatiker:innen im belebten und freundlichen Erfurt, um gemeinsam inhaltlich am Thema psychodramatische Organisationsentwicklung (OE) sowie an der Identitätsfindung bzw. Arbeits- und Organisationsform als Gruppe zu arbeiten.

In der DFP-Zukunftskonferenz 2019 gab es die ursprüngliche Initiative unter dem Stichwort „kritische Organisationsentwicklung“, die zu vier online-Meetings und zur Vorbereitung der Erfurter Tagung führten.

Nach gemeinsamem Frühstück gingen wir in den Tag mit Erwärmung und Impuls mit Hinweisen zum Thema Rolle in der OE und explorierten psychodramatisch unsere persönlichen Rollen-Schwerpunkte als BeraterIn in der Bewältigung von Änderungsprozessen.

Inhaltlich wurde für das Arbeitsfeld OE deutlich, dass Psychodramatiker:innen sich ganz überwiegend mit dem Soziodrama und den Arbeits-Rollen in Organisationen befassen. In Morenos Erbe und den Weiterentwicklungen des PD gibt es nach Einordnung der Gruppe einen Überhang an biografisch-orientierten Bühnen im Verhältnis zu organisationalen Arbeitsfeldern, die in Soziometrie und Soziodrama aber angelegt sind.

Beim anschließenden Markt der Methoden aus dem Kreis der Teilnehmenden fanden sich u.a. eine Gruppe zu kollegialen Fallarbeit und eine zur Arbeit mit Rollen in der Ausbildung von Projektmanager:innen für selbstorganisierte Teams.

In lebhaft-kreativer Stimmung zeigte sich die Freude der Gruppe, dass Arbeit und Austausch mit Neugier zunehmend leicht in Gang kam und ein guter methodischer Grund-Fundus zur Weiterverfolgung über den Tag hinaus vorhanden ist.

Ein zweiter Input illustrierte erlebensorientiert, wie soziodramatisch in OE-Projekten gearbeitet werden kann und wie der Bogen von typischer Außenwelt hin zu konkreten Änderungsvorschlägen in Organisationen begleitet werden kann.

So ging es komprimiert hinein in die Geschäftsleitung einer Möbelfirma, die sich – umkreist von Wünschen ihrer Stakeholder sowie den Verlockungen und Anforderungen der VUCA-Welt – geordnet zu behaupten sucht.

Eine gespielte Disruption im Gewand eines neuen Geschäftsmodells überschwemmte die Geschäftsleitung körperlich spürbar nun völlig. So wurde im angeleiteten Prozess sehr greifbar, dass die Geschäftsleitung sich mit den betrieblichen Rollen, an denen die Änderungsbedarfe zuerst manifest werden, in Kontakt gehen muss.

Das ermöglichte sowohl den Austausch über konkrete Vorgehensweisen, geänderte Rollen als auch das Aufkommen von Impulsen, wie z.B. „Koalition der Willigen“, „Vertrauen“, „bislang halbverborgenes Change-Verhalten legalisieren“, „Abschaffen, was unausgesprochen keiner mag“, „Multifunktionale Sichtweisen“…

Der dritte geplante Input zu agilen Arbeits- und Projektkulturen ist auf das nächste Online-Treffen verschoben worden zugunsten des „TOP Identitätsfindung“, an dem so alle noch teilnehmen konnten. Dabei fanden sich folgende Schwerpunkte und Absprachen:

Die Gruppe plant neben Praxis-Methodik, Fallbesprechung/Intervision und Förderung der Außenwirkung ebenso Arbeitsraum für das inhaltlich-theoretische Fundament ein. Grundgedanken Morenos und des Soziodramas wären weiterzuentwickeln. Das beinhaltet die Verschriftlichung in Form von Fachartikeln, bestenfalls über den Kreis der Psychodramatiker:innen hinaus, und im Idealfall wissenschaftlichen Anspruch.

Es gibt Energie dafür, die politische, soziale und ökologische Dimension im Rahmen der psychodramatischen OE mit auf die Bühne zu holen. Der Wille und die Überzeugung als Psychodramatiker:innen ethisch für die gesamte Menschheit zu handeln, politisch zu sein, sich für emanzipatorische Elemente stark zu machen, ist deutlich. Wir haben angefangen uns Richtung einer Überschrift wie „kritische Organisationsberatung“ für diese normativ-ethischen Fragestellungen zu bewegen.

Die Fachgruppe plant sich viermal im Jahr zu treffen – davon einmal in Form einer Präsenz-Tagung. Sie arbeitet als offene Gruppe bezogen auf DFP-Mitglieder. Gegebenenfalls werden externe ReferentInnen eingeladen. Zur Vorbereitung hat sich ein Team, was ebenso wie die Veranstaltungsort rollieren wird, selbstorganisiert gefunden.

Danke an das bisherige Team: Sebastian Arnoldi, Theresia Hevera, Martina Neumeyer, Uwe Reineck, Dr. Peter Wertz-Schönhagen

Danke an das aktuelle Team: Birgitta Wildenmaier, Sebastian Arnoldi, Theresie Hevera, Steffen Joas

Nächstes Treffen online:

13.07.2022 von 18:00 bis 20:00 Uhr, Schwerpunkt agile Arbeitskulturen

Präsenztagung 2023:

24.04.2023, ab 15:00 Uhr – 25.04.2023, bis 16:00 Uhr, Erfurt

Claus-Georg Schilling

Arbeitsgemeinschaft Psychodramatherapie bei Psychosen

6. Mai 2022

Reinhard Krüger lädt zu der Arbeitsgemeinschaft Psychodramatherapie bei Psychosen ein.

Voraussetzung ist, dass Du

    1. Versuchst, eine Patientin oder einen Patienten mit Psychose störungsspezifisch psychodramatisch behandelst oder viel mit Psychotikern arbeitest und psychotherapeutische Interventionen anwendest/anwenden willst, die anders sind als rein psychiatrische Interventionen.
    2. Und dass Du den störungsspezifisch psychotherapeutischen Ansatz von Moreno in der Psychosetherapie im Einzelsetting oder in der Gruppe üben möchtest.

 

Geplant ist es, sich 3 mal im Jahr für 3 Stunden auszutauschen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Treffen findet online statt.

Termin: Sonntag, der 15. Mai 2022 um 10-13 Uhr.

Anmeldung bei Reinhard Krüger unter krueger.reinhard@htp-tel.de

A PIECE OF PEACE for Ukraine – EBTS – Initiative und Spendenaufruf von Stefan Flegelskamp

1. April 2022

„Liebe Kolleg*innen,

wir haben folgende Aktivitäten für Ukraine gestartet.

A PIECE OF PEACE for Ukraine

Sofort bei Kriegsbeginn haben wir eine ONLINE-Psychodramaunterstützungsgruppe gegründet. Einmal wörtlich treffen wir ca. 15 ukrainische Psychodramatiker*innen und versuchen sie zu unterstützen und mit ihnen das Unaussprechliche auszuhalten und Worte und kleine Gesten der Hoffnung zu finden.

 

Bitte helfen Sie uns in Flüchtlingslager eine Erste Hilfe Trauma Stabilisierung Schulung durchzuführen

Der Krieg in der Ukraine zwingt viele Frauen mit ihren Kindern die Heimat zu verlassen und zu fliehen. Der Krieg und die Flucht haben fatale Folgen besonders für die geflüchteten Kinder und deren Entwicklung. Viele europäische Länder waren und sind überfordert, die Flüchtlinge angemessen unterzubringen und zu versorgen. Mitarbeiter von Hilfsorganisationen berichten, den vielschichtigen Anforderungen und Bedürfnissen der Menschen in Flüchtlingsunterkünften gerecht zu werden zu wollen, aber auch über ihre eigene Verzweiflung, dem großen Leid traumatisierten Kindern zu begegnen mit ihrer Begrenztheit an zeitlichen und materiellen Ressourcen. Ziel des Programms ist es, die Eltern-Kind-Bindung zu stabilisieren sowie die Achtsamkeit und  die Kompetenzen der Eltern zu erhöhen, um den kriegsbedingten psychisches Stress entgegenzuwirken.

Bindungsorientierte, kinderpsychodramatische Szenen ermöglichen, dass Flüchtlingsmütter mit ihren Kinder spielend , die in sicheren und selbstgebauten Bären-Höhlen, Stabilität wiedererlangen.

EBTS ( Evidenz Based Trauma Stabilisation) stellt keine neue Therapieform dar, sondern soll  als Kurzzeitinterventionprogramm von MitarbeiterInnen der Flüchtlingshilfe möglichste schnell in Flüchtlingslagern vor Ort in Polen, Rumänien etc. oder in der Ukraine durchgeführt werden.

Machen Sie mit und unterstützen Sie mit Ihrer Spende unser Hilfsprojekt:  EBTS für Ukraine

Wir danken für die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Psychologie & Gesundheit NRW e.V., die uns als Projektpartner unterstützen. Bitte spenden Sie auf das Konto des Fördervereins.

Bankverbindung: VR-Bank Nordeifel eG  IBAN: DE45 3706 9720 5006 5520 15

Herzliche Grüße aus Köln

Stefan Flegelskamp“

 

Treffpunkt für Psychotherapeuten aus der Ukraine in Berlin

1. April 2022

Treffpunkt für Psychotherapeuten*innen aus der Ukraine in Berlin (wöchentlich geplant)

Für Fragen und Informationen: mtroitski@yahoo.com
Mischa Troitski
PifE-MItglied
Psychodramaleiter, Trainer für die PDL, Aktivist

Ukrainer*innen lernen Deutsch – Russisch für Freiwillige  – PDL online – kostenfrei – mit Mischa Troitski

1. April 2022
Ukrainer*innen lernen Deutsch A1-A2 Niveau – ein Projekt mit Sprachdramaturgie (Psychodrama-Linguistik – die PDL nach Bernard Dufeu) im Telegram und im Zoom (einige Male pro Woche im Zoom live) für ca. 300 TN – kostenfrei;
Russisch für Freiwillige  – ca. 20 TN  –  2-3 Mal pro Woche Unterricht live – im Telegram und Zoom
mit der PDL – kostenfrei
Für Fragen und Informationen: mtroitski@yahoo.com
Mischa Troitski
PifE-MItglied
Psychodramaleiter, Trainer für die PDL, Aktivist

 

VARIATIONEN DES PSYCHODRAMAS:

Kennt ihr schon die Sprachpsychodramaturgie? Die PDL (psychodramaturgie linguistique, übersetztSprachpsychodramaturgie) ist ein teilnehmer- und gruppenorientierter Ansatz für den Fremdsprachenerwerb, der seine Hauptquelle im Psychodrama von Moreno hat. Die PDL wird von seinem Erfinder Bernard Dufeu als eine „Pädagogik des Seins beschrieben, in der die Sprache vom Anfang an Mittel zur Kommunikation und Begegnung ist. Vom Psychodrama übernimmt sie das Menschenbild, sowie das Konzept von Begegnung und schöpferischer Spontaneität.

In der Sprachpsychodramaturgie sind die Inhalte nicht im Voraus festgelegt, sondern entstehen durch die Teilnehmenden, die sich in Rahmenaktivitäten begegnen. Die Sprache folgt dem Ausdruckswunsch der Beteiligten und wird unter anderem durch psychodramatische Techniken wie das Doppeln oder das Spiegeln erweitert und vertieft. Die Grundhypothese ist dabei, dass die Herstellung eines direkten Bezugs zwischen den SprecherInnen und ihren Aussagen den Erwerb der Fremdsprache erleichtert. Auch das Spiel und die Rollenübernahme haben einen wichtigen Platz in der PDL und auch hier wurden Verfahren des psychodramatischen Rollenspiels übernommen. Die Wirkungsweise von Übungen und Techniken ist ähnlich psychodramatisch und geht weit über den Spracherwerb hinaus. Sie spricht den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit an und trainiert gleichzeitig allgemeine kommunikative und soziale Kompetenzen. PDL Trainer:innen nutzen Spontaneität und Kreativität, um mit den Teilnehmenden Welten zu erschaffen, in denen die Lust am Ausdruck entsteht und begleitet wird. Besonders wertvoll erweist sich die PDL in der jetzigen Situation, um den Flüchtenden aus den Kriegsgebieten erste Deutschkenntnisse zu vermitteln. Unser Kollege Michael Troitski bietet schon seit Februar Sprachkurse über Zoom und Telegram und ich darf ihn einmal die Woche dabei unterstützen. Neben der Sprache entwickelt sich in den virtuellen Gruppen ein Gefühl der Offenheit und Zusammengehörigkeit und einen Raum, in dem jede einzelne Teilnehmerin mit ihrer persönlichen Geschichte sein darf. Es sind jedes Mal rührende Momente und wertvolle Begegnungen.

Monica Baudracco-Kastner

29. April – 1. Mai 2022 – ÖAGG – 39. Psychodrama Symposion

28. März 2022

Die Fachsektion Psychodrama Austria plant vom 29. April – 1. Mai das 39. Symposion im Präsenzmodus. Thema der Fachtagung ist „Psychosomatik und Psychodrama“ und Anmeldungen sind ab sofort möglich. Nähere Informationen sind hier zu finden: https://www.psychodrama-austria.at/symposion-2022-willkommen/

Stellungnahme zum „Regelungsentwurf zur Bereichsweiterbildungen in Psychotherapieverfahren“

28. März 2022

Der DFP unterstützt als Mitglied der AGHPT die Stellungnahme  zur Bereichsweiterbildung der AGHPT, DGK, GwG, und DPGG vom 24.3.2022.

„Gemeinsame Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT), der Deutschen Gesellschaft für Körperpsychotherapie (DGK), der Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung (GwG), Deutsche Psychologische Gesellschaft für Gesprächspsychotherapie (DPGG) und des „Berliner Bündnisses für psychische Gesundheit“ zur Bereichsweiterbildung (MWBO)

Stellungnahme zum „Regelungsentwurf zur Bereichsweiterbildungen in Psy- chotherapieverfahren“ der Kommission „Zusatzqualifizierung“ der BPtK

Wir können der Argumentation der Kommission grundsätzlich zustimmen, dass bei dem Erwerb der Kenntnisse und Kompetenzen in einem weiteren Bereich (Verfah- ren) sowohl Fertigkeiten aus der Weiterbildung in einem „Erstverfahren“ anerkannt werden sollen. Auch die Orientierung der Richtzahlen an der bisherigen MWBO ist für uns nachvollziehbar.

Wie die Kommission ebenfalls zu Recht feststellt, gibt es verfahrensübergreifende Elemente und Aspekte in allen Verfahren, auch in den Richtlinienverfahren, das wird auch von der Psychotherapieforschung belegt (s. Strauß, B., 2019, PTJ).

Wenn man bereits ein Erstverfahren erlernt hat, hat man sich bereits eine hohe Qua- lität an psychotherapeutischer Kompetenz angeeignet und kann sich in einer Weiter- bildung in einem Zweit- oder Drittverfahren auf die verfahrensspezifischen Elemente konzentrieren.

Die Weiterbildungszeit ist Lebenszeit, deshalb sollte sie so gestaltet werden, dass die Qualität hoch aber der Zeitrahmen angemessen ist. Der Umfang der Anforderungen sollte sich an der bisherigen MWBO orientieren, sie geben mit 240 Std. Theorie und den praktischen Anforderungen ein realistisches Maß vor.

Gesprächspsychotherapie

Bezüglich der Verfahren, in denen die Bereichsweiterbildung erfolgen soll, vertreten wir die Position, dass neben den Richtlinienverfahren auch die Gesprächspsychothe- rapie (GPT) vertreten sein sollte. Sie ist auch in der bisherigen MWBO vertreten und diejenigen Psychotherapeut*innen, die sich nach dem neuen PsychThG von 2020 approbiert haben, müssen die gleiche Chancen haben, sich in GPT weiterzubilden wie diejenigen, die nach dem PsychThG von 1999 approbiert wurden.

Wissenschaftlich begründete Verfahren

Darüber hinaus treten wir dafür ein, dass der Terminus „wissenschaftlich begründete Verfahren“ aus der Berliner Weiterbildungsordnung (WBO) in die Bereichsweiterbil- dung (MWBO) aufgenommen wird.
In der gültigen Berliner Weiterbildungsordnung heißt in „ § 2 Bereiche

Ein Bereich im Sinne dieser Weiterbildungsordnung ist
(1) ein nach §11 Psychotherapeutengesetz anerkanntes Psychotherapieverfahren

oder
(2) ein wissenschaftlich begründetes Verfahren oder…“

Mit der Aufnahme des Terminus „wissenschaftlich begründetes Verfahren“ in die Be- reichsweiterbildung wird die Möglichkeit geschaffen, dass sowohl innovative als auch international anerkannte Verfahren wie die Humanistische Psychotherapie zeitnah in sie Eingang finden können (s. auch Stellungnahme der AGHPT u.a. vom 17.1.22).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Dipl.-Psych. Manfred Thielen

(AGHPT, Verantwortlicher für Berufspolitik; Vorstandsmitglied der DGK; Sprecher des Berliner Bündnisses für psychische Gesundheit)“

 

Mit herzlichen Dank an unsere Delegierte Anatoli Pimenidou für die Information und das Engagement.

Das Vorstandsteam

Russisch- und englischsprachige PsychodramatikerInnen gesucht!

27. März 2022

In Moskau lebende Menschen aus dem Umfeld von Playback Theater und Psychodrama bitten um Begleitung. Es sind Menschen, die sich für die Kriegspolitik ihres Landes schämen und um Ermutigung ringen. Sie brauchen einen professionell gehalten im Raum, um über ihre Erlebnisse zu sprechen und gemeinsam Mut zum Handeln in kleinen Schritten zu finden.

Welche russischsprachigen PsychodramatikerInnen wären bereit, hier zu unterstützen?

Auf einen Austausch über dabei schon gemachte und neue Erfahrungen freue ich mich.

 

Jutta Heppekausen

Info@supervision-blickweiten.de

DFP-Online Café bleibt – nächster Termin 22. Juni 2022

27. März 2022

Nach den Resonanzen in 2021 wollen wir auch 2022 die virtuellen Café-Türen wieder für euch öffnen im DFP Online-Café 2.0.

Lasst euch überraschen am

  • 22. März 2022
  • 22. Juni 2022
  • 22. September 2022
  • 22. November 2022

werden wir Euch wie bisher die Gelegenheit geben, anderen PsychodramatikerInnen informell zu begegnen – mit einem Drink Eurer Wahl, an einem gemütlichen Platz Eurer Wahl…

Die neue virtuelle Zoom-Adresse des Cafés lautet:

https://us02web.zoom.us/j/86150982154?pwd=c3FWVzVEc1BnNm83dHUrUlcyTTJEUT09

Meeting-ID: 861 5098 2154

Kenncode: onlinecafe

Schaut vorbei und genießt Euren Drink mit der Psychodrama-Community!

Wir freuen uns auf Euch!

Euer DFP Team

Internationale Gruppe – jeden Mittwoch – TELE´DRAMA Emotionale Unterstützung in Kriegszeiten – WS Sprache: Englisch

25. März 2022

Da Teammitglieder des DFP Vorstands die
„Emotional Support Group during Wartime“ als Mitglieder im Leiterteam personell unterstützen, möchten wir auch alle deutschen Psychodramatiker*innen auf dieses
kostenlose Angebot aufmerksam machen.

 

 TELE’DRAMA EMOTIONAL SUPPORT

DURING WARTIME

EVERY WEDNESDAY, starting March 2, 2022
Everyone is WELCOME! Attend ALL or ANY!

The Tele’Drama team deeply care and pray for our friends and colleagues from Ukraine, Russia, and the directly affected area. We know that this war may impact everyone around the world.
We want to offer a small contribution to everyone in the psychodrama world during these difficult times for coping with the emotional distress.

EVERY WEDNESDAY, starting March 2, 2022
Time:
12:00 PM – 1:30 PM Central Time (US & Canada)
06:00 PM – 07:30 PM Central European Time (Rome, Paris, Berlin)
07:00 PM – 08:30 PM Kyiv, Ukraine
08:00 PM – 09:30 PM Moscow, Russia
*We will help participants from other time zones to convert the time.
**Due to the upcoming Spring Daylight Saving Time changes, some adjustment of the time of the meeting will be needed; therefore, we will be announcing the time every week to hopefully prevent confusion.


Please let us know your name, country and an email address HERE
so that we can send you the zoom link and time of the meetings. If you don’t receive the zoom link for the meeting, a possible reason is that there was a typo in your email address – in this case, please send us an email at zoomroom.international@teledrama.org

J.L.Moreno, (1923) The Prayers of the People; The Worlds of the Father, Vienna
“O God, how shall I pray?
Shall I be on my knees? Shall I stand?
Shall the prayer be spoken, or shall it be silent?
Shall I form my own prayer as I go?
With my own gestures, or without gestures?
This is a restless world;
If ever your voice was needed, it is now. The people are trembling…”

25. März 2022 – online Workshop – 18-21 Uhr – Fundraising für Kiev State Hospital – Psychological Frist Aid after Traumatic exposure

23. März 2022

Die Kollegin Lydia Yordanova (Vorsitzende der Balkan Association in Psychodrama, Sociometry and Group Psychotherapy, Bulgaria) machte uns auf die Veranstaltung aufmerksam:

3 ständiger Workshop: „Psychological First Aid After Traumatic Exposure“

ALL proceeds are going to the Kiev State Hospital – Ukraine. 

 

Friday, March 25th, 2022 

11:00 AM – 02:00 PM Central Time (US & Canada – Dallas, Chicago) 

06:00 PM – 09:00 PM Central European Time (Rome, Paris) 

 

To register: 

https://bapsgpt.com/psychological-first-aid-after-traumatic-exposure/?fbclid=IwAR0ORejNPoanDabO4wmAC0a5tfG6hTG0nUDwSEqfyNQzVB5QNPXsfSrcy_M

Netzwerk Organisationsentwicklung im DFP am 9. März

7. März 2022

Am 9. März um 18:30 findet wieder ein Netzwerktreffen Organisationsentwicklung im DFP statt.

Es wird um die weitere Planung unseres Treffens in Erfurt am 03. Mai 2022 gehen.

Im Anschluss steht der fachliche Austausch mit ggf. kollegialer Beratung im Vordergrund.

Einwahl unter dem Zoom-Link.

Sharing zum Krieg in der Ukraine – Treffen in Zoom – 5. März, 18 – 20.30 Uhr

28. Februar 2022

Angela Winderlich und Manfred Jannicke vom PIfE  bieten am kommenden Samstag eine offene Unterstützungsgruppe für alle von der Kriegssituation auf jegliche Art betroffenen Menschen an.

Sehr gerne machen wir auf dieses Angebot aufmerksam und bitten um Verständnis dafür, dass wir den Zoom Link für eine nicht vom DFP Team verantwortete Veranstaltung hier nicht mit veröffentlichen.

Bitte nehmt bei Interesse mit Angela Winderlich Kontakt auf. geschaeftsstelle@psychodramainstitut.de

 

Hier ist die Ankündigung der Veranstaltung der beiden:

„Who shall survive?

Seit dem Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine am 24. Februar 2022 hat diese Frage eine weitere, schwere und sehr bedrohliche Bedeutung bekommen.

Wir sind mit unseren Herzen und aller uns möglichen Unterstützung bei den Menschen in der Ukraine, vor allem bei unseren vielen Freund*innen und Kolleg*innen. Aber auch hier bei uns fühlen sich alle Menschen verzweifelt, haben Angst und niemand weiß, wie es weitergeht. Als deutscher Landesverband des Psychodrama Instituts für Europa betrachten wir es als unsere Aufgabe, auch für die deutschsprachigen Psychodramatiker*innen einen Raum anzubieten, um Gefühle und Gedanken miteinander zu teilen.

Wir laden alle, die das Bedürfnis haben, zu hören und zu sprechen, zu einem Sharing
am Samstag, 5.3.2022, von 18.00 – 20.30 Uhr ein.

Viele Grüße senden

Angela Winderlich und Manfred Jannicke

PIfE e.V. Psychodrama-Institut für Europa Landesverband Deutschland e.V.      

4. – 6. März 2022 – Step Forward! INTERNATIONAL STUDENT PSYCHODRAMATIC CONFERENCE

27. Februar 2022

    Hamburg   –   Moskau   –   London

 

Zum ersten mal veranstaltet das ISI eine internationale Konferenz für,
von und mit Psychodrama Studenten gemeinsam mit einem Londoner und
Moskauer Institut zusammen.
Die Initiative wurde von einem Psychodrama-Institut in Moskau
Viktor Semenov ergriffen. Es haben sich das Anna Chesner
vom Londoner Institut engagiert und
Christoph Hutter vom ISI-Hamburg engagiert.

 

 

Dennis Toro Toro unterstützt

das Kongress Team von studentischer Seite.

 

 

 

Hier geht es zu den 20 Workshops und vielem mehr. 

Das DFP Team wünscht viel Erfolg, Spontanität und Spaß!

Wir sind schon neugierig auf eure Erfahrungen!

Absage/Verschiebung 4. AGHPT Kongress vom 25.-27. März 2022 in Frankfurt/Main

20. Februar 2022

Auf Grund der pandemischen Lage und der sehr unsicheren Planungsgrundlage wird der AGHPT Kongress Frankfurt im März 2022 leider nicht stattfinden. Wir halten euch auf dem Laufenden wann und in welcher Form der Kongress nachgeholt wird!