Logo des DFP

Fachgruppe OE im DFP | 17. Okt. 2022 | offene Gruppe | online

Hier sind alle wichtigen Daten um teilzunehmen. Das OrgaTeam der Fachgruppe OE im DFP Birgitta, Theresia, Steffen und Sebastian freut sich auf alle InteressentInnen.

TERMINE  2022/2023

17.10.2023 18 bis 20.30 Uhr online

16.01.2023 18 bis 20.30 Uhr online

Eventuell noch ein März-Vorbereitungstermin für Erfurt

Treffen am 24./25.04.2023 PRÄSENZ in Erfurt.

 

Liebe OE-Fachgruppe, liebe interessierte Menschen,
wir laden euch herzlich zum nächsten digitalen Treffen der OE-Fachgruppe im DFP am Montag, den 17. Oktober 22 von 18 bis 20 Uhr ein.
Nach einer Anwärmung von Theresia wird Klaus mit uns auf die Herausforderungen schauen, denen ein Veränderungsprozess Rechnung tragen muss, und welche emanzipatorischen Elemente diese beinhalten. Außerdem haben wir im Ohr, dass wie uns gegenseitig kollegial beraten wollten. Hierzu möchten wir euch vorschlagen, Extratermine zu vereinbaren. Diese Idee möchten wir natürlich auch mit euch besprechen.
Wer dabei sein möchte, nutzt folgenden Link, eine Anmeldung im Vorfeld ist nicht erforderlich:

https://us02web.zoom.us/j/89033171159?pwd=R0habWlCRktpekppNTZYYldDYmdRQT09

Meeting-ID: 890 3317 1159
Kenncode: 509183
Schnelleinwahl mobil
+496938079884,,89033171159#,,,,*509183# Deutschland
+496950500951,,89033171159#,,,,*509183# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort
+49 69 3807 9884 Deutschland
+49 69 5050 0951 Deutschland
+49 69 5050 0952 Deutschland
+49 695 050 2596 Deutschland
+49 69 7104 9922 Deutschland
+49 69 3807 9883 Deutschland
Meeting-ID: 890 3317 1159
Kenncode: 509183

Bei Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf euch und unser nächstes Zusammenkommen! Habt eine gute Zeit bis dahin, herzliche Grüße senden euch
Birgitta, Theresia, Steffen und Sebastian

 

 

 

Bericht vom Treffen im Mai 2022 in Erfurt
von Claus-Georg Schilling

 

Am 03. Mai 2022 trafen sich knapp 20 Psychodramatiker:innen im belebten und freundlichen Erfurt, um gemeinsam inhaltlich am Thema psychodramatische Organisationsentwicklung (OE) sowie an der Identitätsfindung bzw. Arbeits- und Organisationsform als Gruppe zu arbeiten.

Zukunftskonferenz 2019 gab es die ursprüngliche Initiative unter dem Stichwort „kritische Organisationsentwicklung“, die zu vier online-Meetings und zur Vorbereitung der Erfurter Tagung führten.

Nach gemeinsamem Frühstück gingen wir in den Tag mit Erwärmung und Impuls mit Hinweisen zum Thema Rolle in der OE und explorierten psychodramatisch unsere persönlichen Rollen-Schwerpunkte als BeraterIn in der Bewältigung von Änderungsprozessen.

Inhaltlich wurde für das Arbeitsfeld OE deutlich, dass Psychodramatiker:innen sich ganz überwiegend mit dem Soziodrama und den Arbeits-Rollen in Organisationen befassen. In Morenos Erbe und den Weiterentwicklungen des PD gibt es nach Einordnung der Gruppe einen Überhang an biografisch-orientierten Bühnen im Verhältnis zu organisationalen Arbeitsfeldern, die in Soziometrie und Soziodrama aber angelegt sind.

Beim anschließenden Markt der Methoden aus dem Kreis der Teilnehmenden fanden sich u.a. eine Gruppe zu kollegialen Fallarbeit und eine zur Arbeit mit Rollen in der Ausbildung von Projektmanager:innen für selbstorganisierte Teams.

In lebhaft-kreativer Stimmung zeigte sich die Freude der Gruppe, dass Arbeit und Austausch mit Neugier zunehmend leicht in Gang kam und ein guter methodischer Grund-Fundus zur Weiterverfolgung über den Tag hinaus vorhanden ist.

Ein zweiter Input illustrierte erlebensorientiert, wie soziodramatisch in OE-Projekten gearbeitet werden kann und wie der Bogen von typischer Außenwelt hin zu konkreten Änderungsvorschlägen in Organisationen begleitet werden kann.

So ging es komprimiert hinein in die Geschäftsleitung einer Möbelfirma, die sich – umkreist von Wünschen ihrer Stakeholder sowie den Verlockungen und Anforderungen der VUCA-Welt – geordnet zu behaupten sucht.

Eine gespielte Disruption im Gewand eines neuen Geschäftsmodells überschwemmte die Geschäftsleitung körperlich spürbar nun völlig. So wurde im angeleiteten Prozess sehr greifbar, dass die Geschäftsleitung sich mit den betrieblichen Rollen, an denen die Änderungsbedarfe zuerst manifest werden, in Kontakt gehen muss.

Das ermöglichte sowohl den Austausch über konkrete Vorgehensweisen, geänderte Rollen als auch das Aufkommen von Impulsen, wie z.B. „Koalition der Willigen“, „Vertrauen“, „bislang halbverborgenes Change-Verhalten legalisieren“, „Abschaffen, was unausgesprochen keiner mag“, „Multifunktionale Sichtweisen“…

Der dritte geplante Input zu agilen Arbeits- und Projektkulturen ist auf das nächste Online-Treffen verschoben worden zugunsten des „TOP Identitätsfindung“, an dem so alle noch teilnehmen konnten. Dabei fanden sich folgende Schwerpunkte und Absprachen:

Die Gruppe plant neben Praxis-Methodik, Fallbesprechung/Intervision und Förderung der Außenwirkung ebenso Arbeitsraum für das inhaltlich-theoretische Fundament ein. Grundgedanken Morenos und des Soziodramas wären weiterzuentwickeln. Das beinhaltet die Verschriftlichung in Form von Fachartikeln, bestenfalls über den Kreis der Psychodramatiker:innen hinaus, und im Idealfall wissenschaftlichen Anspruch.

Es gibt Energie dafür, die politische, soziale und ökologische Dimension im Rahmen der psychodramatischen OE mit auf die Bühne zu holen. Der Wille und die Überzeugung als Psychodramatiker:innen ethisch für die gesamte Menschheit zu handeln, politisch zu sein, sich für emanzipatorische Elemente stark zu machen, ist deutlich. Wir haben angefangen uns Richtung einer Überschrift wie „kritische Organisationsberatung“ für diese normativ-ethischen Fragestellungen zu bewegen.

Die Fachgruppe plant sich viermal im Jahr zu treffen – davon einmal in Form einer Präsenz-Tagung. Sie arbeitet als offene Gruppe bezogen auf DFP-Mitglieder. Gegebenenfalls werden externe ReferentInnen eingeladen. Zur Vorbereitung hat sich ein Team, was ebenso wie die Veranstaltungsort rollieren wird, selbstorganisiert gefunden.

Danke an das bisherige Team: Sebastian Arnoldi, Theresia Hevera, Martina Neumeyer, Uwe Reineck, Dr. Peter Wertz-Schönhagen

Danke an das aktuelle Team: Birgitta Wildenmaier, Sebastian Arnoldi, Theresie Hevera, Steffen Joas

Claus-Georg Schilling