Logo des DFP

Psychodramatiker_in werden

Um Psychodramatiker_in zu werden, müssen Sie die sogenannte große Weiterbildung absolvieren, die rund fünf Jahre dauert. Sie findet berufsbegleitend statt und gliedert sich in die zweijährige Unterstufe, die mit dem Titel Psychodrama-Praktiker_in abschließt und die dreijährige Oberstufe, die zum/zur Psychodrama-Therapeut_in, Psychodrama-Leiter_in oder zum/zur Psychodrama-Suchttherapeut_in führt. Die Weiterbildungsgänge erfolgen gemäß den Richtlinien der einzelnen Institute auf der Basis der Weiterbildungsrichtlinien des DFP.

Die Grundstufe führt zum Abschluss Psychodrama-Praktiker_in für Gruppenleitung und Beratung. Dieser Abschluss erlaubt, im Rahmen des eigenen Berufsfelds ausgewählte Techniken des Psychodramas insbesondere in der Tätigkeitsform Gruppenarbeit und Beratung selbständig anzuwenden.
Die Oberstufe führt zu dem Abschluss Psychodrama-Leiter_in bzw. Psychodrama-Therapeut_in.

Graduierte Psychodrama-Therapeut_innen sind auf der Basis eines entsprechenden grundständigen Berufes befähigt und berechtigt, Psychodrama selbständig in eigener Verantwortung als gruppentherapeutisches und/oder einzeltherapeutisches Verfahren anzuwenden.
Graduierte Psychodrama-Leiter_innen sind befähigt und berechtigt, Psychodrama selbständig in eigener Verantwortung anzuwenden u.a. zur Persönlichkeitsentwicklung, zur Erweiterung der sozialen Kompetenz in pädagogischen und sozialpädagogischen/sozialarbeiterischen Handlungsfeldern sowie in der Organisationsentwicklung.
Für beide Abschlüsse Psychodrama-Therapeut_in und Psychodrama-Leiter_in gelten grundsätzlich die für die jeweilige Berufsgruppe unterschiedlichen berufsrechtlichen Bestimmungen.

Der Abschluss zum/zur Psychodrama-Leiter_in bzw. –Therapeut_in beinhaltet die Weiterbildung zum/zur Berater_in DFP Psychodrama/Counselor nach den geltenden Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB). Der DFP stellt das Zertifikat „Psychodrama-Beratung“ aus. Es bestätigt, dass die Weiterbildung „Psychodrama – Soziometrie –Rollenspiel“ gemäß den Weiterbildungsrichtlinien des DFP absolviert wurde und diese Richtlinien die Weiterbildungsstandards der Deutschen Gesellschaft für Beratung (DGfB) erfüllen.

Psychodrama-Supervisor_in bzw. Psychodrama_Coach
Ein weiterer Weiterbildungsgang ist die dreijährige Weiterbildung zum/r Supervisor_in und Coach (zertifiziert von der Deutschen Gesellschaft für Supervison und Coaching DGSv e.V.). Diese Weiterbildung ist derzeit nur in den Instituten Moreno, Stuttgart und ISI, Hamburg möglich.

Zulassungsbedingungen
Die Weiterbildung „Psychodrama-Praktiker_in“ setzt einen Fachschulabschluss und/oder eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus. An diesen Weiterbildungen können z.B. auch Krankenschwestern, Krankenpfleger, Beschäftigungstherapeut_innen, Erzieher_innen u.a. teilnehmen.
Die Weiterbildung „PsychodramaleiterIn / PsychodramatherapeutIn“ sowie die Weiterbildung SupervisorIn setzen ein universitäres bzw. Hochschulstudium (vormals Fachhochschulstudium) voraus. Das Mindestalter bei Weiterbildungsbeginn beträgt in der Regel 22 Jahre.
Zugelassen zur Weiterbildung „Psychodrama-Therapeut-in“ werden Mediziner_innen und Psycholog_innen.
Zugelassen zur Weiterbildung „Psychodrama-Leiter_in“ werden Sozialarbeiter_innen, Sozialpädagog_innen, Pädagog_innen, Soziolog_innen, Theolog_innen und andere Akademiker_innen mit qualifizierenden Berufen.
Die aktuellen Berufsbezeichnungen richten sich nach den jeweils gültigen Bachelor- und Masterabschlüssen.

In einem der vom DFP anerkannten Psychodrama-Weiterbildungsinstitute können Sie Ihre Psychodrama-Weiterbildung absolvieren. Nähere Informationen zu Weiterbildung, Kosten etc. erhalten Sie jeweils dort.

 

 

Scroll Up