Logo des DFP

EXIT – Integrationshilfe mit expressiv-künstlerisch-therapeutischen Methoden

Die norwegische Psychodramatikerin Melinda Ashley Meyer setzt Elemente aus Psychodrama, Gestalt, Tanz-, Körper-, Mal-, Bewegungstherapie, um jungen unbegleiteten Flüchtlingen die Integration in ihr neues Umfeld zu erleichtern. Auf der DFP Fachtagung im letzten Jahr hat sie dieses Programm vorgestellt. Ein Dokumentarfilm zeigt ihre Arbeit mit jugendlichen Migrant/innen im Rahmen des EXIT-Programmes.

Der DFP hat den Film mit deutschen Untertiteln versehen lassen, um ihn möglichst vielen Interessierten zugänglich zu machen.

Das Konzept von EXIT zielt darauf ab, Migrant/innen zu helfen, in einer fremden Kultur eine neue Identität und ein Gefühl von Zugehörigkeit zu entwickeln. Es hat sich in Norwegen bewährt und wurde inzwischen von den meisten Aufnahmeeinrichtungen in Norwegen übernommen. Melinda Ashley Meyer hat dafür Leiter/innen der Einrichtungen geschult und bietet auch Schulungen für Multiplikator/innen an. Weitere Informationen zu ihr findet Ihr in der Tagungsankündigung der DFP-Jahrestagung 2016 „Fremde sind wir uns selbst.“

Hier könnt Ihr die Version mit deutschen Untertitel sehen. Im YouTube-Kanal des DFP findet Ihr auch eine Fassung mit englischer Untertitelung der muttersprachlichen Interviewsequenzen mit den Geflüchteten.

Scroll Up